Das beste Hundegeschirr finden: Der ultimative bellerei-Ratgeber

Das beste Hundegeschirr finden: Der ultimative bellerei-Ratgeber

Auf der Suche nach dem besten Hundezubehör für deinen Liebling hast du in fast allen Kategorien eher zu viel als zu wenig Auswahl. Das Hundegeschirr bildet da keine Ausnahme – im Gegenteil. In jedem Hundezubehör-Shop findest du das Hundegeschirr für kleine Hunde, das Hundegeschirr für Welpen – kurz gesagt: Jeder behauptet, er hätte das beste Hundegeschirr für deinen besten Freund. Aber wer hat damit recht?

Genau dieser Frage wollen wir auf den Grund gehen. Wir sehen uns an, was ein gutes Hundegeschirr unbedingt mitbringen muss und geben dir Tipps und Tricks rund um den Kauf und die Verwendung von Hundegeschirren.

Was ist das beste Hundegeschirr?

Dein Hund ist einzigartig. Auch jeder reinrassige Hund ist etwas besonderes. Deshalb nützt es dir nix, wenn wir dir sagen: “Du solltest dieses oder jenes Hundegeschirr kaufen”.

Aber es gibt verschiedene Arten von Hundegeschirren, die sich für bestimmte Hunde und Einsatzzwecke besser oder schlechter eignen als andere.

Führgeschirr

Führgeschirr
Das klassische Brustgeschirr gibt es in unendlich vielen Ausführungen und Materialien. Wir sehen uns später noch an, was du generell beim Sitz des Hundegeschirrs beachten musst. Das Führgeschirr ist euer Begleiter für den ganz normalen Hundealltag. Es besteht aus Bauchgurt und Halsung, die durch einen Brust- und einen Rückensteg miteinander verbunden sind.

Diese Verbindung bildet je nach Ausführung ein H, X oder Y – weshalb die Geschirre gerne auch als H-Geschirr, X-Geschirr oder Y-Geschirr bezeichnet werden.

Wir empfehlen das Führgeschirr für den Alltag mit deinem Hund.

Je nach euren bevorzugten Aktivitäten kann ein bestimmtes Material sinnvoll sein oder spezielle Extras, wie zum Beispiel der geteilte Bruststeg und die Polsterung vom bellerei Hundegeschirr.

Norweger- & Sattelgeschirr

Norweger Geschirr

Norweger- und Sattelgeschirre haben den gemeinsamen Vorteil, dass der Hund schnell und einfach angezogen ist. Das bringt automatisch den Nachteil mit sich, dass der Hund genauso schnell und einfach herausschlüpfen kann. Außerdem verleitet der Schnitt dieser Geschirre fast schon automatisch zu Anpassungsfehlern:

  • Der Brustgurt liegt bei falscher Einstellung genau auf der empfindlichen Halsregion.
  • Der Bauchgurt liegt häufig zu weit vorne unter den Achseln.
  • Der gesamte Aufbau sorgt bei den meisten Hunden für eine deutliche Einschränkung der Schulterregion.

Wenn der Hund zieht, entsteht außerdem zusätzlicher Druck auf den empfindlichen Schulterbereich und das Brustbein.

Wir empfehlen Norweger- & Sattelgeschirre nur für Arbeitshunde mit Haltern, die genau wissen, wie sie diese speziellen Geschirre benutzen müssen.

Step-In-Geschirr

Step-in Geschirr

Das Step-In-Geschirr ist eine besonders beliebte Wahl als Hundegeschirr für kleine Hunde und Welpen. Wie der Name verrät, braucht dein Hund nur ins Geschirr zu steigen wie in eine Hose. Du musst es nur noch verschließen und fertig angezogen ist der Vierbeiner. Praktisch, oder? Auch beim Step-In-Geschirr liegen Anwendungsfehler nahe:

  • Der Verschluss liegt oft zu weit vorne im Nacken.
  • Häufig werden die Achseln und der Schulterbereich eingeschnürt.
  • Verrutschen und Herausschlüpfen stehen auf der Tagesordnung.
  • Viele Step-In Geschirre sind erst richtig verschlossen, wenn die Leine eingehängt wird.

Dazu benutzen viele Hundebesitzer das Geschirr gar nicht als Step-In. Gerade kleine Hunde werden gerne hochgehoben und das Geschirr wird ihnen übergestülpt. Häufig ist genau das die Ursache für eine spätere Abneigung gegen Hundegeschirre im Allgemeinen.

Wir empfehlen Step-In-Geschirre nur für Hunde, die ein großes Problem haben, sich etwas über den Kopf ziehen zu lassen – und dann solltest du das “Reinsteigen” geduldig mit deinem Hund trainieren.

Sicherheitsgeschirr

Spezielle Sicherheitsgeschirre sind wie Führgeschirre aufgebaut, sichern den Hund aber durch einen zweiten Bauchgurt gegen das Herausschlüpfen. Der Sicherheitsgedanke steht im Vordergrund – trotzdem ist ein guter Sitz wichtig, damit dein Hund sich wohl fühlt.

Der zusätzliche Bauchgurt sollte sicher auf dem Rippenkasten liegen und nicht im Bereich der Weichteile. Außerdem besitzt ein Sicherheitsgeschirr meist mehr Schnallen, Ringe und Ösen als andere Geschirre – diese sollten nirgends scheuern.

Wir empfehlen Sicherheitsgeschirre für alle Hunde, die zum Weglaufen tendieren – bei ängstlichen Hunden aus dem Tierschutz ist es ein Must-Have. Aber auch alle anderen Hunde können von zusätzlichem Schutz profitieren – beispielsweise an Silvester oder während Gewittern.

Sonstige spezielle Hundegeschirre

Zuggeschirr - Sicherheitsgeschirr

Bei deiner Suche nach dem perfekten Hundegeschirr stolperst du vielleicht noch über Besonderheiten wie zum Beispiel:

  • Zuggeschirre für Schlittenhunde
  • Mantrailing-Geschirre
  • Schutzhunde-Geschirre
  • Therapiehunde-Geschirre
  • Trekking-Geschirre

Diese speziellen Hundegeschirre eignen sich ausschließlich für Arbeitshunde, die der jeweiligen Beschäftigung nachgehen – und sollten auch nur während dieser Arbeit zum Einsatz kommen.

Wie muss ein Hundegeschirr sitzen?

Egal, für welche Art von Brustgeschirr du dich entscheidest – es gibt eine universelle Frage, die dir die Suche nach dem perfekten Kleidungsstück für deinen Liebling erleichtert: Wie sitzt ein Hundegeschirr richtig? Wir haben die wichtigsten Kriterien für dich zusammengefasst.

Bauchgurt

Bauchgurt

Der Bauchgurt ist besonders wichtig für einen guten Sitz des Hundegeschirrs. Sitzt der Bauchgurt zu weit vorne, scheuert er unter den Achseln und schränkt die Beweglichkeit der Schultern ein. Sitzt er zu weit hinten, wird Druck auf die Weichteile des Hundes ausgeübt.

Idealerweise sitzt der Bauchgurt auf dem letzten Drittel des Rippenkastens – also dort, wo der Brustkorb deines Hundes am breitesten ist.

Brustgurt & Rückensteg

Damit der Bauchgurt gut sitzt, müssen Brustgurt und Rückensteg lang genug, aber nicht zu lang sein. Idealerweise kannst du jeden Gurt einzeln in der Länge verstellen. Der Rückensteg sollte zwischen den Schulterblättern entlang der Wirbelsäule aufliegen.

Brustgurt Rückensteg

Die Stelle, an der der Brustgurt sich in ein Y, X oder H teilt und in den Rückensteg übergeht, sollte idealerweise auf Höhe des Brustbeins liegen. Hier entsteht der meiste Druck – besonders, wenn dein Hund an der Leine zieht. Diesen Druck kann das Brustbein am besten abfangen und ausgeglichen auf den Brustkorb verteilen.

Schultern & Achseln

Neben der idealen Druckverteilung an Bauch, Brust und Rücken ist die freie Beweglichkeit der Schultern ein großes Thema. Sitzt das Hundegeschirr zu weit unter den Vorderbeinen, wird die sensible Haut an den Achseln aufgescheuert – das ist jedem bewusst. Aber was hat es mit der Schulterbeweglichkeit auf sich?

Das Schulterblatt ist der wichtigste Dreh- und Angelpunkt für die Vorwärtsbewegung deines Hundes. Seine Beweglichkeit entscheidet über die Schrittlänge, die dein Hund sein Leben lang gewohnt ist. Kleine Hunde trippeln deswegen oft, während lauffreudige Rassen wie zum Beispiel Windhunde enorm große Schritte machen.

Das Hundegeschirr muss bei den Schultern und Achseln ausreichend Bewegungsfreiheit geben.

Wird diese natürliche Bewegungsabfolge durch ein schlecht sitzendes Geschirr eingeschränkt, fühlt sich der Hund automatisch unwohl. Zusätzlich wird der Druck ungünstig auf empfindliche Teile des Bewegungsapparates verteilt, was langfristig zu Schäden an den Gelenken führen kann.

Hundegeschirr für Welpen: Welche Größe für die Kleinen?

Gerade bei Welpen stellt sich die Frage Halsband vs. Brustgeschirr für viele Hundehalter aus Kostengründen. Halsbänder sind oft flexibler größenverstellbar als Hundegeschirre und müssen deshalb nicht so oft nachgekauft werden. Gerade deinem Welpen tust du mit einem Hundegeschirr aber einen großen Gefallen.

Welpengeschirr

Die Halspartie ist sogar noch empfindlicher als bei erwachsenen Hunden, die Gelenke und Bänder noch nicht stabil, der ganze Bewegungsapparat befindet sich im Wachstum und ist sensibel. Dazu kommt, dass dein Welpe erst noch lernen muss, gelassen an der Leine zu gehen.

Ein spezielles Hundegeschirr für Welpen löst das Problem. Es ist an möglichst vielen Stellen größenverstellbar und wächst mit deinem Hund mit. So musst du in der Wachstumsphase höchstens 1-2 Geschirre nachkaufen, bevor du das perfekte Hundegeschirr für deinen ausgewachsenen Hund kaufst.

Gepolstertes Hundegeschirr & sonstige Features

Neben der perfekten Passform gibt es einige Extras, die je nach euren Vorlieben und Aktivitäten mehr oder weniger Sinn ergeben. Die wichtigste Eigenschaft, die jedes gute Hundegeschirr mitbringen sollte, ist eine anständige Polsterung. Sie erhöht den Tragekomfort für deinen Hund und wirkt sich positiv auf die Druckverteilung aus.

Gepolstertes Führgeschirr

 

Weitere sinnvolle Features des besten Hundegeschirrs sollten wie folgt aussehen:

  • Schnallen und andere harte (Metall-) Teile sollten unterpolstert sein und nie direkt auf dem Hundekörper aufliegen.
  • Reflektoren sorgen dafür, dass dein Hund auch bei Spaziergängen im Dunkeln besser gesehen wird.
  • Zusätzliche Befestigungsringe im Brust- oder Rückenbereich geben dir die Möglichkeit, deinen Hund komfortabel doppelt zu sichern.
  • Robuste Materialien und hochwertige Verarbeitung sind Pflicht.
  • Das Hundegeschirr sollte leicht zu reinigen sein, im Idealfall in der Waschmaschine.
  • Schnelltrocknende Materialien sind vor allem bei Wasserratten und Allwetter-Hunden von Vorteil.
  • Das Siegel “tierschutzkonform” gibt dir zusätzliche Sicherheit beim Kauf.

Übrigens gibt es ein Hundegeschirr, das all diese Eigenschaften in sich vereint – und du kannst es dir gleich hier ansehen: Das bellerei Hundegeschirr.

Wie legt man ein Hundegeschirr richtig an?

An dieser Stelle möchten wir noch ein Wörtchen zu maßgefertigten Hundegeschirren sagen. Auch das ist eine gute Möglichkeit, deinem Hund möglichst hohen Komfort zu sichern. Allerdings nur, wenn du wirklich exakt und korrekt misst oder von einem Profi ausmessen lässt. Zusätzlich gibt es oft die Möglichkeit von netten Personalisierungen wie aufgestickten Namen und Telefonnummern, Täschchen für GPS-Tracker für Hunde oder speziellen Farben, Stoffen und Mustern.

Aber vergiss nicht, dass auch ein erwachsener Hund immer mal wieder Veränderungen durchmacht. Er nimmt zu oder ab, ändert seine Bewegungsgewohnheiten oder bekommt schlimmstenfalls eine Erkrankung, die sich auf den Körperbau auswirkt. Und dann hast du möglicherweise ein teures, schickes, maßangefertigtes Brustgeschirr, mit dem du nix anfangen kannst.

Ist dein Hundegeschirr größenverstellbar, kommt es langfristig auch mit kleinen Veränderungen am Körper deines Hundes klar. Achte beim Einstellen darauf, dass…

  • die Schultern ausreichend Bewegungsfreiheit haben,
  • die Halsung auf dem Brustbein aufliegt,
  • zwischen Achseln und Bauchgurt mindestens eine Handbreit (oder 2-3 Fingerbreit kleinen Hunden) Platz ist,
  • das Hundegeschirr fest genug sitzt, dass es nicht verrutscht und dein Hund nicht herausschlüpfen kann,
  • aber nicht so fest, dass es ihn einengt.

Für den letzten Punkt gilt als Faustregel: Du solltest an jeder Stelle bequem einen Finger unter das Brustgeschirr schieben können, aber nicht mehr.

Unser Tipp zum Abschluss: Wenn du das Einstellen und Anpassen des Hundegeschirrs direkt mit viiiiielen Leckerlis verbindest, wird dein Hund das Anziehen auch automatisch ein bisschen weniger doof finden.

Tierschutzkonform, gepolstert, größenverstellbar und was noch alles? Keine Sorge, unser bellerei Brustgeschirr bietet alles, was du und dein Hund für eure täglichen Abenteuer braucht.

Du kannst dir sicher sein, dass wir für diesen Artikel sehr sorgfältig recherchiert haben und uns immer bemühen, dir nur fundierte, korrekte Informationen zur Verfügung zu stellen. Aber dein Hund ist genauso individuell wie du und manchmal gibt’s keine Patentlösungen.

Wenn du dir also unsicher bist, ob alles was wir sagen für dich und deinen Hund wirklich optimal ist, dann bitten wir dich: Stell weitere Recherchen an, sprich mit deinem Tierarzt oder Hundetrainer und such nach individuellen Lösungen, die so besonders sind wie ihr.

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
WhatsApp
Bianca Oriana Willen
Bianca Oriana Willen

Geschäftsführerin der Hundeschule Willenskraft und Akademie | zertifizierte Hundeernährungsberaterin | CBATI (Certified Behavior Adjustment Training Instructor)

Inhaltsverzeichnis

Das kann dich auch interessieren

Ähnliche Beiträge

Warenkorb
Scroll to Top
logo bellerei

Trage dich in unseren bellerei Newsletter ein.

Und sichere dir einen 10% Gutschein für deinen ersten Einkauf!